Notfalldaten Glossar Telematik-Infrastruktur


Notfalldaten

Die Nutzung von Daten für die Notfallversorgung ist für den Versicherten ist eine freiwillige Anwendung nach § 291a Abs. 3 SGB V.
Die Fachanwendung Notfalldaten soll mit dem Online-Rollout als eine der ersten Anwendungen umgesetzt werden.
Nach DIN 13050 ist ein Notfall ein Ereignis, das unverzüglich Maßnahmen der Notfallrettung erfordert. Notfallrettung wiederum stellt die organisierte Hilfe dar, die in ärztlicher Verant­wort­lichkeit erfolgt und die Aufgabe hat, bei Notfallpatienten am Notfallort lebensrettende Maßnahmen oder Maßnahmen zur Verhinderung schwerer gesundheitlicher Schäden durchzuführen, gegebenenfalls ihre Transportfähigkeit herzustellen und diese Personen gegebenenfalls unter Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit und Vermeidung weiterer Schäden in eine weiterführende medizinische Versorgungseinrichtung zu befördern. Diese Definition des Notfalls ist die Grundlage für die Beschreibung der Notfalldaten des entsprechenden Fachkonzepts, das für die Telematikinfrastruktur gültig ist. Die Bereitstellung von Notfalldaten soll dazu dienen, für die Notfallversorgung ergänzende und gegebenenfalls relevante Informationen zur Verfügung zu stellen. Wegen der hohen Dringlichkeit in einem Notfall müssen die Daten für die Notfallversorgung unverzüglich zur Verfügung stehen. Daher müssen sie von der Karte ohne Netzzugang ausgelesen werden können und sind dementsprechend Daten, die auf der eGK selbst gespeichert werden.
Zurück zur Seitenübersicht

   

DE-Domains institutionskarte und praxisausweis zu verkaufen

Website Promo
TI Glossar |  Institutionskarte |  Zahnärztin Angelika Lee in Roetgen |  Prophylaxekurse Korschenbroich |  Glossar Telematik-Infrastruktur  |  FAQ und Glossar SMC-B |  Craniosakrale Osteopathie / Heilpraktikerin Gerlinde Lüthje in Grevenbroich